Wichtige Baufinanzierungstipps

  • Tipp 1: Ermittle dein monatl. Budget und deine Gesamt-Finanzierungssumme

    Als erstes solltest du dir überlegen, welche monatliche Summe du dauerhaft für deine Finanzierung aufwenden willst bzw. kannst. Rechne nur mit Beträgen, die sicher und nachhaltig zur Verfügung stehen. Schwankende oder unregelmäßige Bonuszahlungen oder unregelmäßige Einnahmen schönen das Ergebnis und sollten deshalb nicht einbezogen werden. Kindergeld sollte nur eingerechnet werden, wenn die Kinder ein gewisses Alter noch nicht überschritten haben.


    Faustregel: Aktuelle Kaltmiete + regelmäßige Sparleistung = monatl. Budget.


    Beispiel für Gesamt-Budget-Berechnung: monatl. Budget x 12 x 25

    Pro 100.000,- € Darlehenssumme beträgt dein monatl. Aufwand ( bei Annahme von 1,5% Zinsen und 2,0% Tilgung) ca. 292,- €. Bekommst du Fördermittel, ist dein monatl. Aufwand deutlich niedriger

    Vergesse nicht, dass dieses Gesamtbudget aber nicht den reinen Baukosten beim Hausbau oder dem notariellen Kaufpreis bei Bauträgerprojekten entspricht. Es beinhaltet auch die Kaufnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Notar, Grundbuch, Makler). Diese musst du vom Gesamtbudget abziehen. Du solltest auch eine Reserve für unvorhergesehene Baukosten, Sonderwünsche während der Bauzeit, Bauzeitzinsen bzw. Mobilar einkalkulieren.

    Wir und unsere neutralen Baufinanzierungsberater werden dich gern über deine Möglichkeiten informieren, um deinen Traum vom Eigenheim langfristig abzusichern.

  • Tipp 2: Vergleiche mehrere Finanzierungsangebote

    Nehme nicht das erstbeste Finanzierungsangebot an. Vergleiche selbst oder lass vergleichen.

    Wem der Aufwand mit mehreren Bankgesprächen zu viel ist, und wer im Internet nicht genügend Beratung findet, der sollte sich an uns und unsere unabhängigen Finanzierungsberater (Produkt- und Bankenunabhängig) wenden. Es gibt auch sehr interessante Fördergelder durch die KfW und je nach Bundesland z.B. von der L-Bank oder der LaBo.

    Wir und unsere neutralen Baufinanzierungsberater werden dich gern über deine Möglichkeiten informieren, um deinen Traum vom Eigenheim langfristig abzusichern.

  • Tipp 3: Gute Beratung lohnt sich

    Die Immobilie ist meist eine der größten Anschaffungen im Leben. Gehe also auf Nummer sicher.
    Unsere neutralen Finanzierungsberater unterstützen dich und geben dir Antworten auf deine Fragen wie.Z.
    • monatliches Budget und die Gesamtkosten richtig ermitteln
    • Zinsänderungsrisiken und Alternativen aufzeigen
    • Chancen und Risiken von unterschiedlichen Finanzierungsmodellen
    • Chancen und Bedingungen für sämtliche Fördermittel (L-Bank, LaBo, KfW etc.)

    Selbst gut ausgebildete Bankberater unterliegen hier oft geschäftspolitischen Einschränkungen bezüglich Produkten und Finanzierungsmodellen und können somit nicht die optimale Finanzierung für dich erarbeiten.

    Wir und unsere neutralen Baufinanzierungsberater werden dich gern über deine Möglichkeiten informieren, um deinen Traum vom Eigenheim langfristig abzusichern.

  • Tipp 4: Welche Versicherungen brauchst du?

    Grundsätzlich lassen sich die ggf. nötigen Versicherungen in 3 Bereiche aufteilen:
    Während der Bauphase, nach der Baufertigstellung und Sicherung biometrischer Risiken.

    Während der Bauphase:
    - Bauherren-Haftpflicht
    - Bauleistungs-/Bauwesenversicherung
    - Bauhelfer-Unfallversicherung
    - Feuer-Rohbauversicherung
    - Glasversicherung

    Nach Fertigstellung:
    - Wohngebäudevers. mit Elementarschaden
    - Hausratversicherung
    - Privathaftpflichtversicherung
    - Haftpflichtversicherung für Gebäudeeigentümer

    Biometrische Risiken:
    - Risikolebensversicherung
    - Berufsunfähigkeitsversicherung
    - schwere Krankheiten / Dread Desease

    Die Vor – und Nachteile der einzelnen Versicherungen würden den Rahmen hier sprengen.

    Wir und unsere neutralen Baufinanzierungsberater werden dich gern über deine Möglichkeiten informieren, um deinen Traum vom Eigenheim langfristig abzusichern.

  • Tipp 5: Arbeitslos - wie geht es weiter?

    Grundsätzlich gilt: Gehe offensiv auf deine Finanzierungspartner zu. Arbeitslosigkeit ist kein Makel und kann jeden treffen.
    Gehe nicht erst zur Bank, wenn die erste Rate nicht bezahlt werden kann, sondern suche das Gespräch zur Lösung schon vorher.
    Daneben bieten einige Anbieter Arbeitslosenversicherungen an. Gegen Zahlung einer einmaligen Prämie oder laufender Prämien bekommst du im Fall der Arbeitslosigkeit sozusagen ein zweites „Arbeitslosengeld“ , und kannst damit die entstehende Einkommenslücke ganz oder teilweise schließen. Diese Versicherungen haben aber Wartezeiten und Rahmenbedingungen, die genau geprüft werden müssen.

    Wir und unsere neutralen Baufinanzierungsberater werden dich gern über deine Möglichkeiten informieren, um deinen Traum vom Eigenheim langfristig abzusichern.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×